Aktion Saubere Landschaft in Himmelstadt

15.03.2008 (Kommentare: 0)

Bereits zum sechsten Mal führte die NLH die Aktion durch.

Am Samstag, den 15.03., machte sich die NEUE LISTE HIMMELSTADT bei bestem Wetter auf, um die Fluren in und um Himmelstadt vom Müll des letzten Jahres zu befreien. Die Aktion Saubere Landschaft fand in diesem Jahr bereits zum 6. Mal statt. Begrüßt wurden die ca. 60 fleißigen Helfer vom Vorstand Willi Stamm.

Erfreulich war auch, dass sich viele Schüler der Grundschule samt ihrer Rektorin Frau Doris Grimm an der Aktion beteiligten. Nach der Begrüßung machten sich die Helfer, in 4 Gruppen eingeteilt, auf den Weg. Unterstützt wurde die Aktion auch von den Schlepperfreunden Himmelstadt.

Gesammelt wurde an den Radwegen sowie an den Mainufern Richtung Retzbach, Zellingen und Laudenbach. Des weiteren wurden einige Wege in Himmelstadt noch mit einbezogen. Wieder einmal wurde den Veranstaltern bewusst, dass die Aktion Saubere Landschaft unbedingt Not tut, und beibehalten werden müsse.

So sind als besondere Funde unter anderem ein Sessel, mehrere Eternitplatten, sowie ein Fahrrad zu nennen. Wundern mussten sich die fleißigen Helfer allerdings nicht mehr, war man doch von den letzten Jahren schon ähnlich überraschende Funde gewohnt. Gegen Mittag trafen sich dann alle Helfer gut gelaunt am Ausgangspunkt wieder. Dort wurde der gesammelte Müll sortiert und auf einen Container umgeladen. Danach konnte man sich bei einer gemeinsamen Brotzeit stärken, und über die zurückliegende Müllsammel-Aktion austauschen. Überzeugt von der Tatsache, dass eine solche Sammlung im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden müsse, traten die Traktoren sowie die fleißigen Helfer den Heimweg an.
Selbst ohne die Glas- und Metallabfälle wurden am nächsten Tag mehr als 0,4t Müll in die Deponie nach Karlstadt gebracht.

Besonders große Funde waren drei Sofas, gebrauchte Windeln und Laminatboden-Bretter die für ein ganzes Zimmer gereicht hätten. Gegen Mittag trafen sich dann alle Helfer gut gelaunt am Ausgangspunkt wieder. Dort stärkten sie sich bei einer gemeinsamen Brotzeit.

Zurück